Chronische Wunden

Wenn die Haut tiefgreifend verletzt ist

Von Tobias Lemser · 2019

Teddybär mit vielen Verbänden. Thema: Chronische Wunden
Nicht alle Wunden können mit Pflastern oder Verbänden versorgt werden. Foto: iStock / saiyood

Chronische Wunden durchdringen mehrere Hautschichten – schlimmstenfalls sogar bis zum Knochen, mit teils erheblichen gesundheitlichen Folgen. Welche Maßnahmen den rund 900.000 Betroffenen helfen und inwieweit eine Behandlungsinitiative zur Heilung dieser schwerwiegenden Verletzungen beitragen kann.

Wer kennt sie nicht aus Kindheitstagen, die klassischen Schürfwunden. Wenn nach einem Fahrradsturz auf Schotter die obere Hautschicht am Knie abgeschabt war und sich Blut und Dreck in der Wunde vermischten. Die gute Nachricht: Fast immer sind die Blessuren dank Desinfektionsmittel, Salbe und Pflaster aus der Hausapotheke – auch ohne ärztliche Hilfe – schnell wieder verheilt. Anders bei chronischen Wunden: Sie entstehen, wenn eine akute Wunde nicht richtig versorgt wird oder während der Wundheilung Komplikationen auftreten. Zumeist zieht sich die Heilung über Wochen und Monate hin, so wie etwa bei einem offenen Bein, Wundliegegeschwür oder Diabetischen Fuß. Neben Typ-2-Diabetes können auch Durchblutungsstörungen sowie rheumatische und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ursächlich sein.

Erhebliche Komplikationen möglich

Charakteristisch sind vor allem gelbliche, schmierige Beläge, eine schmerzende Wundumgebung sowie ein unangenehmer Geruch. Dieser ist zumeist auf Bakterien, die sich in der offenen Wunde angesiedelt haben, sowie auf abgestorbenes Gewebe zurückzuführen, was die Betroffenen häufig sehr belastet. Doch was kann man dann tun? Unerlässlich ist es, die Versorgung komplizierter Wunden in erfahrene ärztliche Hände wie etwa in eines der deutschlandweit ansässigen Wundzentren zu geben. Sie sind darauf spezialisiert, Infektionen zu beheben und gleichzeitig abgestorbenes Gewebe zu entfernen. Nur so kann die Wunde abheilen und der unangenehme Geruch verschwinden. Erfolgt die Behandlung unsachgemäß, droht eine Sepsis, wobei die Bakterien über den Blutkreislauf alle Organe angreifen und sogar zum Tod führen können. Die einzige Chance auf Heilung liegt dann in Antibiotika.

Bei chronischen Wunden interdisziplinäre Behandlung

Wie wichtig die gezielte Versorgung chronischer Wunden ist, haben inzwischen mehrere Krankenkassen erkannt und das Thema auf die Agenda gesetzt. So auch die DAK-Gesundheit, die ganz aktuell über eine digitale Wundplattform Ärzte, Pflegedienste, Wundfachberater und Verbandsstoffhersteller zusammenbringt. Ihr Anliegen: mittels tagesaktuellen Austauschs – etwa durch Hochladen von Bildern – Betroffenen eine individuelle und gezielte Therapie ohne Budgetgrenzen anbieten zu können. Ebenso im Fokus, die Kollaboration mit der Initiative Chronische Wunden e.V.: Neben der Entwicklung neuester Wundtherapien möchte die Kasse damit die Weiterbildung von Experten fördern. Denn klar ist eines: Je länger Patienten mit komplizierten Wunden zu kämpfen haben, desto größer die körperliche Belastung und das Stigma, genauso wie die Einschränkungen der Lebensqualität.

Drei Therapieoptionen

Hyperbare Sauerstofftherapie

Bei dieser Therapie sitzen die Patienten in einer speziellen Kammer und atmen unter erhöhtem Luftdruck Sauerstoff ein. Damit soll das Blut mit Sauerstoff angereichert werden, sodass das Wundgebiet besser durchblutet wird.

Kaltplasmatherapie 

Plasma ist ein ionisiertes Gas, dessen freie Elektronen sehr reaktionsfreudig sind. Durch seine spezielle synergetische Zusammensetzung kann es aggressive Keime vernichten, die Mikrozirkulation fördern und gleichzeitig das Zellwachstum anregen. Dabei ist Kaltplasma hochtolerabel. Weitere Einsatzmöglichkeiten: Neurodermitis, Herpes Zoster und Lippenherpes. 

Vakuumversiegelungstherapie 

Die Wunde wird hier luftdicht mit einem Verband abgedeckt, an dem über einen dünnen Schlauch eine Pumpe angeschlossen ist. Diese saugt ständig Wundflüssigkeit ab, wodurch ein Unterdruck entsteht, der die Durchblutung der Wunde erhöht. 

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 32
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Gesunde Haut
    [micro_image] => 4614
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1468333016
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567523306
    [micro_cID] => 1091
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)