Abszesse

Keine harmlosen Pickel!

Von Tobias Lemser · 2021

Zumeist nisten sie sich unmittelbar unter der Hautoberfläche ein und verursachen heftige Schmerzen. So sehr Abszesse auch einladen, daran herumzudrücken, so groß das Risiko für Komplikationen. Welche dies sein können und was am besten hilft, die Eiterbeulen wieder loszuwerden.

Mann bei der Rasur.
Auch aus Rasierpickeln kann sich ein Abszess entwickeln. Foto: iStock / Jun

Die kalten Wintermonate stehen unmittelbar vor der Tür – die Zeit, in der unser Immunsystem auch mal schwächeln kann. Grund, weshalb bereits durch eine kleine Störung körpereigene Abwehrmechanismen versagen und zum Einfalltor für Keime werden. Doch nicht nur eine Erkältung kann die Folge sein. Auch erhöht sich bei einem geschwächten Immunsystem die Gefahr für Hautabszesse. Verursacht werden diese sehr schmerzhaften Eiteransammlungen im Gewebe oft durch kleinste Verletzungen.

Niemals selbst herumdoktern

Anders als bei einem harmlosen Pickel sollte man Abszesse nicht auf die leichte Schulter nehmen. Problem, gerade bei Eiterbeulen im Gesicht: Gerät das Sekret durch Ausdrücken oder gar Aufstechen über die dort befindlichen kleinen Blutgefäße ins Gehirn, besteht das, wenn auch sehr geringe, Risiko einer bakteriellen Hirnhautentzündung. Aber auch an anderen Körperstellen sollte man unbedingt auf das Herumdoktern verzichten, da sich sonst die Bakterien sogar noch weiter verteilen können und schlimmstenfalls eine gefährliche Blutvergiftung droht. Vielmehr ist es ratsam, rasch die entzündete Stelle ärztlich abklären zu lassen – erst recht, wenn zusätzlich zu den Schmerzen Fieber und Schüttelfrost auftreten. Diese Symptome sind ein Anzeichen dafür, dass der Körper allein mit der Heilung überfordert ist.

Abszesse erst salben, dann herausschneiden

Quelle: www.welt.de, Aufruf 26.10.2020

Doch wie wird man einen Abszess wieder los und verhindert Komplikationen? Im ersten Schritt kann der Reifeprozess mit einer Zugsalbe forciert werden. Diese regt die Durchblutung an und sorgt dafür, dass die Immunzellen schneller ans Ziel kommen und somit die Abszessreifung beschleunigt wird, wodurch sich Eiter schneller entleeren kann. Zudem wirkt die Salbe entzündungshemmend und antibakteriell. Wenn nötig, schneidet der Arzt dann – in der Regel unter lokaler Betäubung – den Abszess auf, damit die eitrige Flüssigkeit herauslaufen und die Wunde ausheilen kann. Zusätzlich wird gerade bei größeren, sehr tief liegenden Abszessen häufig ein Antibiotikum verabreicht. Es soll eine Ausdehnung der Infektion vermeiden. Wichtig, um Eiterbeuteln keinen Nährboden zu liefern: Neben einem starken Immunsystem, raten Experten, auf eine gute Rasur-Hygiene zu achten – egal ob im Gesicht oder im Achsel- und Intimbereich. Dazu zählen die Reinigung mit Seife und warmem Wasser sowie Rasiergel und nicht zuletzt scharfe Rasierklingen.

Quellen:
Ratgeber Hautgesundheit "Abszesse: Entstehung und Behandlung der Eiterbeutel"
Onmeda "Abszess: Schmerzhafte Eiterbeulen"
gesundmed "Abszess"

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 32
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Gesunde Haut
    [micro_image] => 4614
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1468333016
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567523306
    [micro_cID] => 1091
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)