Anzeige

Verbandsporträt

„Bitte berühren“ – bundesweite Initiative gegen Ängste bei Hauterkrankungen

Von Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V. · 2016

„Bitte berühren” hieß es zum Auftakt der gleichnamigen Psoriasis-Kampagne am Internationalen Tag der Umarmung zum Beispiel auch vor dem Brandenburger Tor. Hautärzte und Betroffene sprachen in Berlin, München und Hannover Passanten an.

BERLIN – Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die positive Wirkung von Körperkontakt. Wir alle kennen das schöne Gefühl, von Familienmitgliedern oder dem Partner umarmt, berührt und gestreichelt zu werden. Auf diese Tatsachen möchte auch der „Internationale Tag der Umarmung“ aufmerksam machen.

Doch nicht für alle Menschen ist Körperkontakt selbstverständlich: Anderen nahe zu sein und sich zu zeigen, ist gerade für Menschen mit Hautkrankheiten wie Schuppenflechte mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden. Sie stoßen auf Vorbehalte und Ausgrenzung. Deshalb gibt es jetzt die Kampagne „Bitte berühren“. Hautärzte und Selbsthilfeorganisationen wollen das gesamte Jahr hindurch Zeichen setzen: gegen Distanzierung, für mehr Nähe. Mit der Kampagne sollen Lösungswege für Betroffene aufgezeigt werden.
Die Kampagne informiert über die heutigen Therapiemöglichkeiten und will Schuppenflechte-Betroffene motivieren, damit sie sich wieder wohlfühlen in ihrer Haut und Körperkontakt unbeschwert genießen können.

Wirksame Therapien gegen Entzündungsprozesse

„Dank moderner, nebenwirkungsarmer Therapien können Betroffene selbst in schweren Fällen heute innerhalb weniger Wochen eine sichtbare Besserung der Krankheitszeichen und damit eine deutliche Steigerung ihrer Lebensqualität erwarten“, so Dr. Klaus Strömer, Dermatologe und Präsident des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen. „Mit der Kampagne möchten wir Betroffenen Mut machen, eine Therapie aufzunehmen.“ Moderne, innerlich wirkende Therapien sind besonders wirksam, denn sie greifen in fehlerhafte Abwehr-Reaktionen des Körpers ein: Sie hemmen gezielt Botenstoffe oder Enzyme, die Entzündungen auslösen oder unterbrechen. Auf diese Weise regulieren sie den Entzündungsprozess der Haut – die Symptome der Schuppenflechte können so gut und langfristig kontrolliert werden.
Die bundesweite Kampagne „Bitte berühren“ ist eine Aktion der Initiative „Gemeinsam aktiv gegen Schuppenflechte“. Ihr gehören neben dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG), das Competenzzentrum für Versorgungsforschung in der Dermatologie (CVderm) sowie der bundesweite Zusammenschluss der regionalen Psoriasisnetze in Deutschland (PsoNet e.V.) an. Auch die Patientenplattform „Psoriasis-Netz.de“ beteiligt sich. Unterstützt wird „Gemeinsam aktiv gegen Schuppenflechte“ darüber hinaus von: AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Celgene GmbH, Janssen-Cilag GmbH, Lilly Deutschland GmbH, Novartis Pharma GmbH.
Der internationale Tag der Umarmung im Januar markierte das Startdatum der bundesweiten Kampagne mit eigener Website, Fotoaktion, Telefonhotline und viele weitere Aktivitäten.

Kontakt

Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V.
Robert-Koch-Platz 7
10115 Berlin
E-Mail: r.blumenthal@bvdd.de
Web: www.bitteberuehren.de

Array
(
    [micrositeID] => 32
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Gesunde Haut
    [micro_image] => 1616
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1468333016
    [micro_last_edit_user] => 0
    [micro_last_edit_date] => 0
    [micro_cID] => 1091
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)